Skip to main content

Makronährstoffe: grundlegend wichtig für den Körper

Makronährstoffe sind in Bezug auf die Ernährung des Menschen ein Sammelbegriff für Fette, Proteine und Kohlenhydrate. Sie sind wesentliche Bestandteile der menschlichen Nahrung und wichtige Energielieferanten für den Körper. Ein Verzicht führt zu ausgesprochenen Mängelerscheinungen.

© Elena Schweitzer - Fotolia.com

Makronährstoffe als Ernährungsgrundlage

Die Kohlenhydrate erfüllen bei der Ernährung des menschlichen Körpers die Aufgabe, diesen schnell mit Energie zu versorgen. Kohlenhydrate, die nicht verdaulich sind, nehmen als Ballaststoffe eine wichtige Stellung in der menschlichen Ernährung ein. Fette haben einen größeren Brennwert als Kohlenhydrate, verschiedene lebenswichtige Fettsäuren müssen sogar mit der Nahrung aufgenommen werden. Proteine sind vor allem im sogenannten Baustoffwechsel wichtig. Aus ihnen gewinnt der Körper wichtige Enzyme und Strukturproteine.

Entstehung von Fettdepots möglich

Werden die Makronährstoffe in größerer Menge zugeführt, als der Körper sie benötigt, lagern sie sich als Fett ab. Der Körper speichert dieses eigentlich für Zeiten des Nahrungsmangels, die aber im Prinzip in der Gegenwart kaum zu erwarten sind. Der Vorgang ist ein Grund für die Entstehung von Übergewicht.

Bedeutung von Makronährstoffen beim Abnehmen

Wegen der lebenswichtigen Funktionen sind Makronährstoffe in der Nahrung beim Abnehmvorhaben sinnvoll zu reduzieren. Ein vollständiger Verzicht kann den Körper schädigen.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *