Skip to main content

Das Vitamin Biotin für gesunde Haare und Haut

Biotin wird vom Organismus benötigt, um die Energie aus der Nahrung umzuwandeln. Es hat einen positiven Effekt auf das Hautbild und die Haare, weshalb es auch Schönheits-Vitamin genannt wird. Außerdem sorgt das Vitamin mit für den Stoffwechsel von Kohlenhydraten, Eiweißen und Fetten.

© Sabina Schaaf - Fotolia.com

Biotin als wichtiges Vitamin für den Körper

Das wasserlösliche Vitamin wird auch mit den Bezeichnungen Vitamin B7 bzw. H gekennzeichnet und trägt wesentlich als Enzym zum Stoffwechsel bei. Es kann durch die täglichen Mahlzeiten aufgenommen werden, wobei der Gehalt in vielen Nahrungsmitteln nur gering ist. Der Mensch benötigt etwa 30 bis 60 Mikrogramm am Tag, um seinen Bedarf zu decken. Bei einem Biotinmangel kann es zu diversen Symptomen kommen, die sich unter anderem in Störungen der Haut, Schläfrigkeit und seelischen Verstimmungen äußern. Ein hoher Anteil des Vitamins findet sich etwa in magerem Fleisch, Eigelb, Nüssen und Linsen. Erdnüsse enthalten beispielsweise 34 Mikrogramm pro 100 Gramm und sind damit ein guter Biotinlieferant.

© Carmen Steiner - Fotolia.com

Die positiven Auswirkungen des Vitamins

Biotin ist ein entscheidender Bestandteil der Ernährung und sorgt für schöne Haare und ein gesundes Hautbild. Darüber hinaus sollten vor allem Menschen, die erhöhtem Stress ausgesetzt sind, eine Diät machen oder auch viel Alkohol und Nikotin konsumieren, auf eine ausreichende Biotinaufnahme achten. Um eine Verbesserung von Haut und Haaren zu erreichen, ist das Vitamin in einer gewissen Dosierung über mindestens sechs Monate einzunehmen. Ein Mangel tritt nur sehr selten aufgrund der Ernährung auf, weshalb meist andere Erkrankungen als Ursache zu identifizieren sind. Als Enzym ist das Vitamin im Körper für den Abbau von Aminosäuren zuständig. Außerdem fördert es den Auf- und Abbau von Fettsäuren und unterstützt die Bildung von Glukose.

Bekannte Nebenwirkungen der Vitaminaufnahme

Biotin kann generell als unschädlich für den Körper bezeichnet werden, und es sind bislang keine negativen Auswirkungen bekannt. Sollte das Vitamin in überdosierter Form aufgenommen werden, hat dies keine Nachteile, da nicht benötigte Reserven abgebaut und ausgeschieden werden.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *